UNFREIWILLIG VEGETARIER




Einen wunderschönen guten Morgen, meine Keksis!

u n f r e i w i l l i g v e g e t a r i e r – Ich als Vegetarier? Das mag vielen, die mich kennen, etwas eigenartig vorkommen … Denn ja, ich liebe den Geschmack von Fleisch. Ob Steak, Faschiertes oder Braten. Zugegeben, ich hatte immer wieder auch fleischlose Phasen: in meiner Schulzeit war ich für 3 Jahre Vegetarier, vor drei Jahren lebte ich für fast ein Dreiviertel Jahr vegan. Aber zu einer solchen Phase haben mich nie ethische Gründe bewegt. Ich wollte viel eher ausprobieren, wie weit ich gehen kann, ich sah es als Herausforderung. Außerdem ist es nun ja nicht so, dass ich mir als Fleischesser nicht bewusst wäre, unter welchen Voraussetzungen es auf meinem Teller landet. Richtig – es muss geschlachtet werden. Aber wenn man diesen Vorgang sieht, ist das doch nochmal was ganz Anderes. Aber nicht, dass ihr jetzt denkt, ich wäre bei einer Schlachtung dabei gewesen. Nö, nö, das war alles viel subtiler und unerwarteter. Wäre ich bei einer Schlachtung dabei gewesen, hätte ich mich ja zumindest bewusst dafür entschieden – oder eben dagegen.
Wie ich euch bereits hier berichtet habe, durfte ich als Gast von Nespresso Mitte Februar zur Berlinale reisen. Beim Screenings sahen wir den ungarischen Film On Body and Soul, dessen Handlung in einem Schlachthof angesiedelt war und tatsächlich wurde die Schlachtung einer Kuh auch relativ detailliert gefilmt. So viel rotes Blut auf weißen Fliesen … Ich bin nicht empfindlich, aber darauf war ich null vorbereitet und vielleicht war auch das ausschlaggebend. Jedenfalls befinde ich mich seither in einem ethischen Dilemma. Ich liebe Fleisch, aber die Kuh tat mir so unendlich leid, dass ich seither keines mehr angerührt habe. Und auch wenn ich mich sogar öfter als einmal die Woche ärgere, dass ich kein Steak oder einen saftigen Burger genießen “darf” (meine liebe Katii von Süchtig nach weiß jetzt bestimmt, wovon ich rede ;p), aber ich habe mir geschworen, kein Fleisch mehr anzurühren bis ich weiß, wie ich mit dem Gesehenen umgehen soll. Somit bin ich jetzt irgendwie unfreiwillig Vegetarier …
Bio und Naturkosmetik sind schon seit vielen, vielen Jahren ein wichtiges Thema in meinem Leben, aber seit Februar hab ich auch begonnen, vermehrt über die Fleisch- und Milchindustrie zu reflektieren. Und diesmal wirklich vom ethischen Standpunkt aus. Ich weiß nicht, wie lange ich meine Fleisch-Abstinenz durchhalte und unfreiwillig Vegetarier bleibes, aber ich wollte einfach mal meine Gedanken mit euch teilen. Außerdem würde mich eure Meinung dazu interessieren! Wie steht ihr zu Bio, Fleisch, Massentierhaltung, Veganer Ernährung, Fastfood? Seid ihr Vegetarier, lebt vielleicht sogar vegan, oder überzeugte Fleischesser?

Habt ein schönes Wochenende,
xx Sarah-Allegra


Pics by me

Folge:

8 Kommentare

  1. 17. März 2017 / 17:02

    Liebe Sarah,

    bei mir war es eher so, dass ich immer mehr gegen Fleisch Gerichte war, weil ich nicht an mich ging. Also habe ich immer mehr vegetarisch gekocht. Salate liebe ich sowieso. Ich habe auch viele Artikel gelesen, über Fleisch und bin tief überzeugt, dass viele Krankheiten aus zuviel Fleischkonsum entstehen. Aber auch Milchprodukte sind leider ungesund. darüber gibt es sehr viele erschreckende Artikel, warum das so ist. Dennoch verzichte ich ungern auf Käse und Sahne. Vegan habe ich mir ausführlich angesehen und weiß, dass ich damit nicht glücklich werde. Es ist auch ziemlich kompliziert. Vegetarisch zu kochen ist im Sommer eine echte Freude. Da mein Mann trotz aller Informationen leidenschaftlich gerne Fleisch isst, ist das am Wochenende leider nicht immer praktikabel.

    Liebe Grüße Sandra

    http://www.sandra-levin.com

  2. 18. März 2017 / 9:11

    Hi liebe Sarah-Allegra! 🙂
    Ich bin seit zwei Jahren Vegetarierin. Der Grund? Einsereits tun mir die Tiere einfach leid (ich hab mich nie wohlgefühlt wenn ich Fleisch gegessen habe) und andererseits weil
    ich eine Histamin-Allergie habe und Fleisch meinem Körper nicht gut tut. Anfangs war es echt eine große Umstellung, doch jetzt könnte ich mir nichts anderes mehr vorstellen. Zudem gibt
    es einfach so leckeres vegetarisches Essen! 🙂
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und bin gespannt wie lange du unfreiwilliger Vegetarier bleibst! 🙂
    Xo Leni
    http://www.theblondejourney.com/

  3. 19. März 2017 / 22:07

    Meine Liebe, ich esse zwar Fleisch, bin mit mir aber immer irgendwie am hadern. Insgemein weiß man ja, dass es nicht richtig ist. Nicht für seinen Körper und nicht für das Tier. Ich habe den Film gegoogelt und werde ihn mir auch anschauen- viellicht ist das dann der Sargnagel für meinen Nicht-Vegetarismus 🙂
    Liebst, Melina
    http://www.melinaalt.de

  4. 20. März 2017 / 15:58

    Liebe Sarah!
    Ja es stimmt – ich kenn dich und mir kommt das immer noch sehr sehr sehr eigenartig vor 😉
    Ich hoff, wir zwei gehen bald wieder mal auf einen guten saftigen Burger.. wobei ich auch gerne deine Veggie-Phase (ja, P h a s e ! ) mit dir durchmache 😉
    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

  5. 21. März 2017 / 22:09

    Ich finde es toll, dass du dir so über dieses Thema Gedanken machst. Ich esse auch seit einigen Jahren aus diesen Gründen kein Fleisch mehr – und auch, weil es mir nie so richtig geschmeckt hat. Wie toll, dass du auch gleich so tolle Alternativen gefunden hast. Ich bin fleischlos auch total glücklich :))
    Liebst, Carmen – http://www.carmitive.com

  6. 4. April 2017 / 13:32

    Hallo Sarah,
    wie du sicher weiß esse ich gerne Fleisch, ich tue das aber in bester Qualität und nicht ständig. Na klar tut mir das Tier leid, aber wir sind nun mal Fleischfressen und zwar immer schon gewesen. Nur nimmt es jetzt durch die ständige und sehr günstige Verfügbarkeit stark überhand. Ich finde bei guter Tierhaltung und Schlachtung im Hof (nicht im großen Schlachtbetrieb) kann man sich das eine oder andere Steak schon mal schmecken lassen.

    Bussi Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

  7. 20. Juni 2018 / 21:06

    Liebe Sarah,
    ja auch ich kenne dieses Gefühl der Schuld nur allzugut. Auch ich habe früher urviel Fleisch konsumiert. Das hat sich geändert. Ich ernähre mich fast immer vegetarisch, aber ab und zu darf auch einmal ein bisschen Fleisch mit auf den Teller.
    Seit circa einem Monat verwende ich nur mehr Bodyshopprodukte. Ich möchte Kosmetikfirmen meiden, die Tierversuche machen. Das einzige worauf ich nicht verzichten möchte, sind meine Taschen. Die sind manchmal aus Echtleder.
    Aber ich denke, wenn jeder auch nir ein bisschen darauf achtet, kann man viel bewirken.
    Liebsten Gruß!
    Eva

  8. 26. Juli 2018 / 20:09

    Hallo Liebes,
    ich persönlich brauche nicht unbedingt zu einem normalen Essen Fleisch, aber hin und wieder habe ich schon Lust auf einen Burger oder einen Döner und das ist mit Fleisch einfach besser. Zumindest kann ich es nur behaupten, da ich noch keine Alternative gegessen habe. Ich weiß ganz genau wie so eine Schlachtung abläuft, aber das hält mich nicht davon ab. Wenn ich vielleicht live bei einer dabei wäre, wäre es was anderes 😀

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.