#kreatiefgründig: DIE 21 TAGE MINIMALISMUS CHALLENGE



Mit Ende eines Jahres und Beginn eines neuen werden wir uns immer wieder verstärkt bewusst, dass wir etwas ändern wollen.Wie aber besinnen wir uns in einem Strudel aus alltäglichen Gewohnheiten auf die wirklich wichtigen Dinge zurück? Eine Minimalismus Challenge soll Abhilfe schaffen…





minimalismus challenge

Mit Ende eines Jahres und Beginn eines neuen werden wir uns immer wieder verstärkt bewusst, dass wir etwas ändern wollen. Oft findet dieses Bewusstsein Ausdruck in gut gemeinten Neujahresvorsätzen, die nach kurzer Zeit aber schnell wieder von gewohnten Mustern ersetzt werden. Man ertappt sich dabei, dass man sich schon wieder zu viel ausgemacht, sich schon wieder zu viel aufgehalst hat. Exponentiell dazu steigt die Anzahl an ungelesenen Mails im Postfach und die bereits ausgemachten Dates müssen aufgrund akuten Zeitmangels wieder abgesagt werden. Ein Gefühl des Unmuts macht sich breit, weil man nicht alles schafft, was man sich vorgenommen hat. Gleichzeitig hat man aber so viel zu tun, dass man sich nur noch nach Ruhe sehnt. Die Kreativität bleibt dabei irgendwo auf der Strecke. Genauso würde ich mein letztes Jahr beschreiben. Und ich habe mich in letzter Zeit vermehrt gefragt: Wie besinnen wir uns in diesem Strudel aus alltäglichen Gewohnheiten auf die wirklich wichtigen Dinge zurück?

Sehr oft bin ich dabei über die sogenannten Minimalismus Challenges gestolpert. Modisch bin ich ja schon ewig Anhänger eines Minimal Styles. Warum das Ganze also nicht einmal auf das Leben anwenden? Minimalismus beschreibt die Kunst des Weglassens und der Konzentration auf das Wesentliche. Das heißt, wir befreien uns von allem, was in unserem Leben nicht grundlegend wichtig ist und schaffen damit Platz für wirklich wichtige Dinge.

Manchmal fühlt es sich richtig gut an, sich von Altlasten zu befreien, seien dies nun zu viele Kleidungsstücke im Kleiderschrank, alte Erinnerungen, die ihr euch ewig nicht angesehen habt oder alte Papiere, Broschüren und Zeitschriften, die sich auf euren Schreibtisch türmen. Wir schleppen einfach viel zu viel mit uns herum.

#kreatiefgründig x #KGchallenge

Daher haben sich Katii von Süchtig nach und ich entschlossen, im aktuellen #kreatiefgründig Beitrag eine kleine Minimalismus Challenge auszuarbeiten und diese in den nächsten 21 Tagen in Angriff zu nehmen. In unseren Instastories könnt ihr uns gerne dabei begleiten! Wir versuchen, euch während der selbstauferlegten Minimalismus Challenge so gut es geht am Laufenden zu halten und sind schon mehr als gespannt, wie es uns dabei gehen wird. Alle Beiträge werden wir übrigens unter dem Hashtag #KGchallenge markieren. Falls ihr uns nicht nur zusehen, sondern bei unserer Minimalismus Challenge sogar mitmachen wollt, hängt an eure Beiträge doch einfach den Hashtag #KGchallenge an. So können wir eure Goals verfolgen!

meine #KGchallenge ziele

– Den Kleiderschrank decluttern und sich von allen Kleiderstücken trennen, die man ewig nicht getragen hat.
– Das Bücherregal abstauben und neu organisieren.
– Von Deko trennen, die einen nicht happy machen und ohnehin nie in die Wohnung gepasst haben.
– Alle Fotos sichern und den Handy-Speicher leeren.
– Nagellacke aussortieren und sich von denen trennen, die nicht mehr benutzt werden bzw. ohnehin eingetrocknet sind.
– Kontakte aus dem Handy löschen, die man nicht mehr braucht.
– Bewusst Zeit mit den Lieben verbringen.
– 24 Stunden das Handy ausmachen.
– Drei Dinge überlegen und aufschreiben, für die man dankbar ist.
– Eine positive Grundeinstellung einnehmen und sich für einen Tag nicht beschweren.
– Mal einen ganzen Tag nichts vornehmen.
– Einen Tag ungeschminkt verbringen.
– Mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken!
– Den Abstellraum/Keller/Dachboden entrümpelt. Bestimmt sammelt sich bei euch auch das eine oder andere unnütze Stück 😉
– Menschen/ Angewohnheiten definieren, die Stress verursachen.
– Portemonnaie und Handtasche ausräumen und alles entfernen, was nicht gebraucht wird.
– Am Wochenende den Wecker ausschalten und so lange schlafen, bis man von selbst aufwacht.
– Die Festplatte entrümpeln und alte Screenshots, Fotos und Dokumente in den digitalen Papierkorb verbannen.
– Benachrichtigungen auf dem Handy ausschalten.
– Den Morgenkaffee genießen, ohne sich gleich Laptop oder Handy zu schnappen.
– Nichts Neues kaufen, sondern etwas Altes ersetzen.

Habt ihr euch selbst schon mal an einer solchen Challenge versuch? Wie würden eure Ziele im Rahmen einer Minimalismus Challenge aussehen?

Startet gut in die neue Woche,
xx Sarah-Allegra



Katii & Sarah-Allegra, #kreatiefgründig

Folge:

19 Kommentare

  1. 16. Februar 2018 / 10:48

    Das klingt nach einer echten Challenge! 24 Stunden ohne Handy? Nicht vorstellbar für mich 😉
    Viel Erfolg dabei.

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

  2. 16. Februar 2018 / 10:51

    Liebe Sarah-Allegra,

    das hört sich nach einer echten Challenge an, aber ich finde es super, dass du dir das alles vorgenommen hast und drücke dir die Daumen – auf deinen Bericht, wie du dich dabei gefühlt hast, bin ich natürlich auch schon gespannt! 🙂

    With love,

    Wiebke von WIEBKEMBG

    Instagram||Facebook

  3. 16. Februar 2018 / 10:53

    wie cool ist diese idee! ich bin auch gerade am planen für eine minimalismus challenge! habe dazu einen plan aus dem internet!
    bin schon auf eure stories gespannt!
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

  4. 16. Februar 2018 / 11:13

    wowwww! das ist ja mal geniale meine Liebe!
    hab schon häufiger von solchen Challenges mit Ablaufdatum gehört und gelesen – eine mega coole Sache, v.a. wenn man erstmal Motivation finden muss!

    bei mir mache ich ja regelmäßg “Frühjahrs”-Putz, aber bei einigen Punkten, die du aufgezählt hast, merke ich direkt, dass ich auch mal wieder könnte!
    Kleiderschrank steht nächstes WoEn, da kommt nämlich endlich meine neue Kleiderstange … bei den Büchern muss ich aber auch mal wieder … und Kosmetik! aber da ist eh auch ein BP geplant 😉

    super Denkanstoß fürs Wochenende Liebes!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  5. 16. Februar 2018 / 12:11

    Ich bin ja sooo gespannt, was wir alles schaffen – ein paar Dinge haben wir ja beide auf unseren Listen hihi 🙂

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

  6. 16. Februar 2018 / 12:14

    Hab schon öfter davon gelesen und mir immer gedacht, dass es uns eigentlich allen gut tun wurde so eine “Challenge” zu machen! Super Beitrag!!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Koch mit Herz

  7. 16. Februar 2018 / 16:19

    Oh ja, dem Minimalismus verfalle ich auch so langsam und will das endlich mal in Angriff nehmen .-*

  8. 16. Februar 2018 / 17:57

    Klingt nach einer tollen Challange! Sehr coole Idee!

    Lg Christian von https:// beatsanddogs.com

  9. 17. Februar 2018 / 23:39

    So eine coole Idee. Einige dieser Dinge habe ich letztes Jahr bereits umgesetzt weil ich etwas Ordnung reinbringen wollte. 🙂

    liebe Grüße,
    Sonia

    http://www.yellowgirl.at

  10. 18. Februar 2018 / 12:27

    Das klingt nach einer tollen Challenge! Du weißt ja bestimmt, dass ich mittlerweile ein Fan des minimalistischen Lebensstils geworden bin. Einige dieser Dinge sollte ich mir deshalb auf jeden Fall auch mal zu Herzen nehmen. Ich fange direkt mal mit dem Löschen der Kontakte an!
    xx und happy Sunday, Carmen – http://carmitive.com

  11. 18. Februar 2018 / 13:09

    Minimalismus finde ich klasse und ich finde es toll, dass du an der Challenge teilnimmst. Ich bin schon auf ein Fazit gespannt.
    Viele Grüße,
    Laura

  12. 18. Februar 2018 / 15:07

    Das ist eine echt gute Challenge. Viele von deinen Punkten würden auch auf meiner Liste stehen.
    Vor allem weil jetzt auch die Fastenzeit angefangen hat, ist dies eine gute Challenge.
    Liebe Grüße
    Luisa von http://www.allaboutluisa.com

  13. 18. Februar 2018 / 17:59

    Das ist so eine coole Idee von Euch! Ich bin schon echt gespannt – Ausmisten könnte bei mir auch nicht schaden! 🙂

    Viel Erfolg!

    Alles Liebe,
    Trixi

  14. 19. Februar 2018 / 15:17

    So strukturiert bin ich die Sache zwar nicht angegangen, aber ich hab seit Beginn des Jahres auch einiges an Zeug reduziert und mal richtig aufgeräumt, das hat gut getan.

    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

  15. 19. Februar 2018 / 23:33

    Ein toller Beitrag, der gerade zur rechten Zeit kommt! Dieses Thema liegt mir selbst am Herzen und ich habe einfach zu viel Zeug … aber auch so einfache Dinge wie mal das Handy abzuschalten bringen enorm viel. Danke für deine tollen Tipps <3!

    Liebe Grüße
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.